Praxisrelevante Forschung für den Holzbau

Den Holzbau in seiner Entwicklung zu stärken, bedeutet effiziente und zielorientierte Forschung zu betreiben. Dieser Anspruch verlangt, gleichermaßen für die Normung und die Praxis zu forschen. Somit wird das Ziel erreicht, im Gleichklang mit der Entwicklung neuer Produkte, Technologien und Bauweisen fachgerecht und vielseitig einsetzen zu können und sie so marktfähig zu machen.

Der moderne Holzbau in Deutschland und seine weitere Entwicklung steht auf drei Säulen:

  1. Erfahrungswissen einer jahrhunderte alten Bautradition,
  2. fortlaufender Erkenntnisgewinn in der Unternehmenspraxis,
  3. Eröffnung neuer Perspektiven durch Forschung und Innovation.

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des Holzbau Deutschland-Instituts, bestehenden technischen Klärungsbedarf aufzugreifen und zu lösen, die vorhandenen Stärken der Holzverwendung im Bauwesen weiter auszubauen und die sich bietenden Entwicklungschancen in der Verfolgung von Marktperspektiven gezielt zu nutzen. Forschung und Innovation als Maßnahmenbereiche für die Erarbeitung von Wissen bilden dabei entscheidende Stellglieder. In Verbindung mit kontinuierlicher Normungsarbeit und der Bereitstellung von Fachregeln für bauausführende Unternehmen legen sie den Grundstein für die erfolgreiche Erschließung neuer Verwendungsbereiche des Holzbaus.

Im Bereich von Forschung und Innovation ist das Holzbau Deutschland-Institut in folgenden Handlungsfeldern aktiv und bietet dazu eine entsprechende Kooperationsplattform:

  • Aufgreifen und Umsetzen von überbetrieblichen Forschungsanliegen des Holzbaus,
  • Unterstützung von Unternehmen in ihren Forschungs- und Entwicklungsüberlegungen und nach Möglichkeit Einbindung in laufende Forschungskonsortien,
  • Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen bei Vorhaben, die eine Spiegelung der aktuellen Baupraxis und des Stands der Technik bedürfen,
  • Bereitstellung von neuem Wissen für Unternehmen und sonstige Bauschaffende im Rahmen des Innovationstransfers über bekannte Leitmedien,
  • Stellungnahme und Positionierung zu Entwurfspapieren, Roadmaps und Konsultationen mit technischer und forschungspolitischer Relevanz.

Zur Verfolgung seiner Ziele arbeitet das Institut mit Partnern im Forschungsnetzwerk ForstHolzPapier zusammen. Die Verfolgung konkreter Forschungsanliegen auf nationaler, transnationaler und europäischer Ebene erfolgt in Zusammenarbeit mit FTP Deutschland, der nationalen Unterstützungsgruppe im europäischen Forschungsnetzwerk der Forest-based Sector Technology Platform.